Michael Mirlach

 

Ein Leben für die Gemeinschaft

 


Michael Mirlach war eine hochgeschätzte Persönlichkeit des öffentlichen Lebens. Geprägt von Bürgernähe, Offenheit und Geradlinigkeit hat er sich stets für die hohen Ziele mit ganzer Kraft eingesetzt und sich durch herausragende Leistungen um die Gemeinde Lenting sehr verdient gemacht.

Michael Mirlach wurde am 25. März 1926 in der Guttenberger Straße in Lenting geboren, im südwestlichen Ortsteil mit dem alten Flurnamen „Froschau“, was den dortigen Bewohnern lebenslänglich den Namen "Fröschler" bescherte. Nach der Schulzeit an der Lentinger Schule machte er bei der Firma Despag (heute Rieter) eine Ausbildung zum Werkzeugmacher. Danach wurde er eingezogen, musste als 17-jähriger Soldat die Schrecken des 2. Weltkrieges miterleben und geriet 1945 in amerikanische Gefangenschaft.

Nach dem Krieg half er mit, die Firma Auto-Union wieder aufzubauen, absolvierte die Meisterprüfung und war danach als Meister im Werkzeugbau der heutigen Fa. AUDI tätig. 1962 wechselte er als Fachlehrer an die Gewerbliche Berufsschule am Brückenkopf und war nach einem Studium in München als Fachstudienrat und Leiter der Werkstätten tätig. 

Bereits 1972 konnte er als Gemeinderat und Vorsitzender des Schulverbandes Lenting erste wertvolle kommunalpolitische Erfahrungen sammeln, bis er schließlich 1978 zum 1. Bürgermeister der Gemei

nde Lenting gewählt wurde. Gleichzeitig übernahm er auch den Vorsitz der damaligen Verwaltungsgemeinschaft mit Wettstetten, Hepberg und Stammham. Wertvolle Verdienste konnte er in seiner langjährigen kommunalpolitischen Tätigkeit als Erster Bürgermeister von 1978 bis 1994 erwerben. Er hat seine Gemeinde vorbildlich geleitet und diese wirtschaftlich und strukturell in vielfältiger Weise nach vorne gebracht.

Er konnte in seiner Amtszeit zahlreiche Projekte und Maßnahmen umsetzen, zu denen unter anderem der Neubau des Wasserwerks, der Bau der Schul- und Breitensportanlage, der Bau eines neuen Rathauses mit Bücherei, die Neugestaltung des Dorfplatzes mit Kriegerdenkmal sowie der Bau des Bergfürstkomplexes mit Vereinsstätten, Feuerwehrhaus, Bauhof und die Atemschutzstrecke des Landkreises gehören.

Zudem war er langjähriges Mitglied im Kreistag und setzte sich dort vehement für die Interessen seiner Heimatgemeinde und der Bürger ein.

Auch im ehrenamtlichen Bereich war Michael Mirlach stets hoch engagiert: 25 Jahre leitete er den Ortsverband der KAB Lenting, 20 Jahre war er Lentinger Kirchenpfleger und 14 Jahre lang Vorsitzender des TSV Lenting.

Seine erfolgreiche Tätigkeit wurde durch die Verleihung der Ehrenbürgerwürde sowie des Ehrentitels „Altbürgermeister“ im Jahre 1994 gewürdigt.  eine ganz besondere Auszeichnung, die im November 1999 mit der Verleihung des Bundesverdienstkreuzes am Bande noch gekrönt wurde.